Waffe mit Zielerfassung – Dieses Gewehr macht jeden zum Scharfschützen

Das Internet der Dinge erobert auch den Waffenmarkt: Mit der „Smart Rifle“ von Trackingpoint muss der Schütze nur noch den Abzug betätigen, das Zielen übernimmt schon das Gewehr. So wird aus dem größten Tollpatsch ein Meisterschütze.Von FOCUS-Online-Autor Constantin von Harsdorf

Teilen und DetailsTracking PointMit den "Smart Rifles" von Tracking Point fällt zielen einfach

Das Internet der Dinge erobert auch den Waffenmarkt: Mit der „Smart Rifle“ von Trackingpoint muss der Schütze nur noch den Abzug betätigen, das Zielen übernimmt schon das Gewehr. So wird aus dem größten Tollpatsch ein Meisterschütze.

Der Name der Messe lässt nur wenig Spielraum zur Interpretation: „Shot Show“, heißt die alljährlich in den USA stattfindende Konferenz für Waffennarren und solche, die es noch werden wollen. Natürlich ein Ereignis, auf das die US-Army stets genau schaut. Und was sie sah, gefiel ihr offenbar sehr gut. Im Fokus des Interesses: Die Gewehre der Firma Tracking Point, so genannte „Smart Rifles“, also schlaue Waffen . Im Zeitalter von schlauen Windeln und schlauen Zahnbürsten nur der nächste logische Schritt, jedoch ein deutlich bedenklicher. Die amerikanische Armee erwarb nun einige Testexemplare.Besonders an den Scharfschützengewehren ist, dass selbst Laien ohne große Ausbildung zu Scharfschützen werden. Möglich wird das durch die elektronische Zielerfassung der Techno-Waffe, gesteuert über ein integriertes Linux-Betriebssystem. Präzises Zielen war gestern, die eigentliche Kunst besteht fortan darin, nicht zu treffen. Hat der Schütze sein Zielobjekt erst einmal erfasst, markiert er es per Knopfdruck und eine Lasermarkierung erscheint – damit ist der Großteil schon geschafft.

Wenn der Fehlschuss zum Kunstschuss wird

Dieser kleine rote Kreis ist fest mit dem anvisierten Ziel verbunden, auch wenn es sich bewegt. Nun muss der Schütze nur noch Markierung und Fadenkreuz zur Deckung bringen, dann trifft der Schuss – sogar aus Distanzen bis zu einem Kilometer. Nur der richtige Augenblick zum Abdrücken muss gewählt werden und selbst dabei hilft das Gewehr seinem Träger. Je näher der Schütze der Lasermarkierung mit dem Fadenkreuz kommt, desto leichter lässt sich der Abzug betätigen. Schließlich reicht ein kurzes Drücken für den Schuss.  

 

Das System ist idiotensicher, selbst völlig unerfahrene Reporter konnten im Test aus 800 Metern eine Trefferquote von 70 Prozent aufweisen, wie „Fox News“ berichtet. Auch abseits der Zielelektronik protzt die Smart Rifle mit allerhand digitalen Hilfsmitteln: Kompass, eingebauter Wifi-Server, USB-Anschlüsse und Lagesensoren gehören zum Repertoire. Informationen wie Temperatur oder Luftdruck erscheinen auf einem Bildschirm innerhalb des Zielfernrohrs. Dank des integrierten WLAN-Zugangs lassen sich Schüsse zudem aufnehmen und anschließend in Echtzeit an ein Smartphone oder Tablet schicken. Von da aus können die Erfolge in den sozialen Netzwerken oder auf Youtube verbreitet werden.

Schnellfeuerwaffe zum Selbstdrucken

Original gefunden auf focus.de: Waffe mit Zielerfassung – Dieses Gewehr macht jeden zum Scharfschützen

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s