Protokoll zum MWC 2014 – Acer, Asus, ZTE: Die Schlacht um den mobilen Markt

Seit gestern stellen Sony, Nokia, Samsung & Co. in Barcelona auf der weltweit größten Mobilmesse die innovativsten Geräte der Frühlings vor. FOCUS Online ist live vor Ort und zeigt die Tops und Flops der Messe.

Teilen und DetailsFOCUS Online

19.56 Uhr: Das Internet der Dinge ist natürlich auch auf dem Mobile World Congress wieder ein großes Thema. Qualcomm hat mit seinem Open-Source-Projekt dabei ein heißes Eisen im Feuer. Bei einer Führung durch einen intelligenten Haushalt werden die einzelnen Funktionen erklärt: Schon ein Druck auf das Smartphone reicht, und das Türschloss öffnet oder schließt sich. Kommt man nach Hause, begrüßt einen der Fernseher und die Lampen in der Küche beginnen rot zu leuchten, wenn der Kühlschrank offen gelassen wurde – eine entsprechende Meldung gibt es dann natürlich auf die Smartwatch. Im Kinderzimmer ist der Wecker mit den Lampen und dem Teddybären verbunden. Ist die eingestellte Zeit gekommen und der Wecker summt seine sanfte Melodie, gehen die Lampen an – aber nicht ganz plötzlich, sondern langsam, wie bei einem Sonnenaufgang. Dazu säuselt der Teddy: „Good Morning“. Vielleicht nicht jedermanns Sache.

18.26 Uhr: Bei allem Kult um Neuheiten ist manchmal auch das Gewohnte Trumpf: So will der angeschlagene Smartphone-Pionier Blackberry wieder stärker auf seine gewohnten Tasten setzen, nachdem ein Touchscreen-Modell floppte. Blackberry macht sich derzeit noch gar keine Gedanken über die neue Kategorie der kleinen tragbaren Geräte, räumte der neue Konzernchef John Chen ein. Zunächst müsse das Unternehmen aus der Krise gebracht werden. Chen vertraut dafür auch in einem von Touchscreens dominierten Geschäft auf die guten alten Blackberry-Tastaturen. Er habe mit vielen Kunden gesprochen, "und jeder, den ich traf, liebt die Tastaturen", sagte Chen. Bis zum Jahresende werde es deshalb ein zweites neues Modell mit Hardware-Tasten zur Texteingabe geben, das sich bei der Bedienung an früheren Geräten orientiere. Es heißt Q20, er ziehe aber die Bezeichnung "Blackberry Classic" vor, sagte Chen. 

17.33 Uhr: Auch Huawei springt auf den derzeit schnell fahrenden Zug der Wearables auf. Mit dem Talband B1 präsentiert der chinesische Hersteller seine ganz eigenen Vorstellung einer Smartwatch, oder wie Huawei es selber nennt, ein erstes "Hybrid Smart Band". Das TalkBand B1 vereint einen Fitness Tracker, Telefoniefunktion und ein aus herausnehmbares Headset. Das Gerät verfügt außerdem über ein 1,6 Zoll großes OLED-Display, auf dem beispielsweise Telefonnummern oder anrufende Kontakte angezeigt werden. Wiegen soll das Talkband B1 nur Gramm. In Europa soll das Gerät im zweiten Quartal 2014 erscheinen und laut Hersteller 99 Euro kosten.

17.03 Uhr: Auch der chinesische Hersteller Hisense zeigt auf der Messe ein mächtiges Phablet. Das Maxe X1 besitzt einen 6,8 Zoll großes IPS-Display, das in Full-HD auflöst. Dazu gibt es noch einen Quad-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 2,3 Gigahertz und zwei Gigabyte Arbeitsspeicher. Weitere Features des Riesen sind Bluetooth 4.0 und zwei Kameras: Während die Frontkamera mit 5 Megapixel auflöst, bietet die rückseitige Kamera eine 13-Megapixel-Auflösung. Ende April soll die 3G-Variante des Maxe X1 in Europa auf den Markt kommen. Der Preis steht noch nicht fest.

16.06 Uhr: Eine Mobilfunk-Messe ohne Acer geht natürlich auch nicht – und der Mobile World Congress 2014 muss auch nicht auf Acer verzichten. Der Hersteller hat seine Smartphone-Reihen E und Z erweitert. Da gibt es einmal das Z4: 4-Zoll-Display, Dual-Core mit 1,3 GHz, 4 GB Speicher, WLAN, GPS und 5-Megapixel-Kamera mit LED-Blitzlicht lauten die Argumente des Smartphones, das ab April im Handel sein soll und auf Android 4.2.2 als Betriebssystem zurückgreift. Und dann gibt es da noch das Liquid E3: Liquid E3. Es hat einen Quad-Core-Prozessor mit einer Taktfrequenz von je 1,4 Gigahertz, 2 Gigabyte RAM und 16 Gigabyte Flash-Speicher. Außerdem besitzt es ein  4,7-Zoll großes IPS-Display, microSD-Slot, und eine 13-Megapixel-Kamera auf der Rückseite. Das kann sich doch sehen lassen. Auch das E3 läuft unter Android 4.2.2, ein Update auf 4.4 ist aber bereits angekündigt. Das Smartphone soll ebenfalls ab April erhältlich sein.

 

15.20 Uhr: Kidrobot stellt nicht nur hochwertiges Spielzeug her, sondern ist zudem auch noch ein Partner von Samsung. Am Stand von Samsung auf dem Mobile World Congress kann man Künstlern bei der Arbeit zusehen. Hier sieht die Geschichte noch reichlich unspektakulär aus.

Original gefunden auf focus.de: Protokoll zum MWC 2014 – Acer, Asus, ZTE: Die Schlacht um den mobilen Markt

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s