E-Fashion Day: Markenbildung und Mobile im Modehandel

Markenbildung und E-Commerce sind untrennbar miteinander verbunden, weil sie sich ergänzen, befruchten und wechselseitig tragen. Deshalb hat die TextilWirtschaft zusammen mit der Verlagsschwester The Conference Group und dem Einzelhandelsverband BTE ein neues Veranstaltungsformat entwickelt: den Mode-Marken-Kongress mit E-Fashion Day.

Von Bert Rösch | 4. März 2014 | Kommentieren

Markenbildung und E-Commerce sind untrennbar miteinander verbunden, weil sie sich ergänzen, befruchten und wechselseitig tragen. Deshalb hat die TextilWirtschaft zusammen mit der Verlagsschwester The Conference Group und dem Einzelhandelsverband BTE ein neues Veranstaltungsformat entwickelt: den Mode-Marken-Kongress mit E-Fashion Day. Unter anderem mit dabei: Anna Alex (Outfittery), Hans-Dieter Ernst (Ernstings family) und Fouad Groß (Timberland)Auf dem zweitägigen Branchen-Event (2. und 3. April) berichten Experten und Entscheider, wie aus Handelsunternehmen strahlende Markenhäuser werden und wie traditionelle Hersteller zu Brands aufsteigen. Zudem wird anhand von Fallbeispielen gezeigt, wie Hersteller und Händler mithilfe neuer faszinierender Techniken online verkaufen und kommunizieren können.

Den Auftakt bildet der E-Fashion Day am 2. April. Unter dem Titel „Ich weiß, was du Morgenabend gekauft hast“, referiert Professor Thomas Urban von der Fachhochschule Schmalkalden über die pychologische Steuerung der User Experience in Tablet-opimierten Online-Shops. Der rasant wachsende M-Commerce steht auch im Mittelpunkt des Vortrags von Michael Klar. Der Bonprix-Manager erklärt, wie es dem Hamburger Versender gelungen ist, ein Zehntel seines Online-Umsatzes über mobile Endgeräte zu erwirtschaften. Der Otto-Versand berichtet über seine ersten Erfahrungen mit der selbst entwickelten E-Commerce-Plattform Lhotse. Weitere Themen sind Recruiting im E-Commerce und Curated Shopping, die Susan Risse (Witt-Gruppe) und Anna Alex (Outfittery) vertiefen.

Auf dem Mode-Marken-Kongress gewähren mehrere große Markenhersteller Einblick in ihre Branding-Strategien, darunter Karl Lagerfeld-CEO Pier Paolo Righi, Bogner-Vorstand Oliver Pabst, Nobert Lock, Managing Director Wholesale&Retail von Marc Cain sowie Timo Schmidt-Eisenhart, President EMEA von Timberland. Abgerundet wird das Programm durch Erfahrungsberichte der Handelsunternehmen Ernsting’s family, Kastner&Öhler in Granz und Different Fashion Group auf Sylt.

Veranstaltungsort ist das Hilton-Hotel am Frankfurter Flughafen. Die Teilnahmegebühr beträgt 890 Euro. TW-Abonnenten zahlen 790 Euro. Wer nur einen Tag buchen will, zahlt 500 bzw. 450 Euro. Weitere Informationen und Anmeldung: Conferencegroup.de/mmk-efashion2014

Original gefunden auf etailment.de: E-Fashion Day: Markenbildung und Mobile im Modehandel

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s