Tablets: Mit dem iPad auf Luxus-Shoppingtour

Jeder fünfte Einkauf übers internet wird heute von einem mobilen Gerät aus durchgeführt. Und Tablets kristallisieren sich immer mehr als Geräte heraus, über die man gerne größere Beträge ausgibt.






Wenn schon, dann richtig: Beim Einkauf mit Tablets wird gerne mehr Geld ausgegeben.

Jeder fünfte Einkauf übers internet wird heute von einem mobilen Gerät aus durchgeführt. Und Tablets kristallisieren sich immer mehr als Geräte heraus, über die man gerne größere Beträge ausgibt. Das ergibt die letzte Auswertung des Mobile Payment Index des niederländischen Bezahldienstleisters
Adyen, der elektronische Transaktionen für PCs, Smartphones und Tablets beobachtet.

Im letzten Jahr ist der Anteil der mobilen Geräte am E-Commerce um 55 Prozent gewachsen und beträgt 19,5 Prozent aller elektronischen Transaktionen. Adyen wertet dabei die Bezahlvorgänge nach den Branchen Reisen, Handel, digitale Güter, Spiele und Veranstaltungen aus. In fast allen Branchen wurden laut Statistik die mobilen Zahlungen eher mit dem Smartphone als mit dem Tablet geta?tigt. Nur der Bereich Handel tanzt aus der Reihe. Hier wird lieber der größere Bildschirm genutzt und bei Einkäufen im Einzelhandel sind deutlich größeren Summen im Spiel (siehe Chart).Der Handel beherrscht das Spiel

Letzteres gilt auch für die anderen Kategorien, mit Ausnahme der Reisebranche. Sie ist die einzige, in der die Summen der Bezahlvorga?nge u?ber PCs immer noch um einiges höher liegen (im Schnitt bei 131 Euro) als bei Einkäufen über Tablets (122 Euro) und Smartphones (44 Euro). "Eine mo?gliche Erkla?rung fu?r dieses Pha?nomen ist, dass die Mehrheit der Nutzer teure Reisen lieber auf Gera?ten mit gro?ßerem Bildschirm bucht", sagt die Adyen-Studie. Dass im Handel die Summen bei Einkäufen mit dem Tablet so deutlich höher sind als bei PCs und Smartphones führt Adyen darauf zurück, dass Online-Shops im Einzelhandel fu?r Tablet-Kunden so benutzerfreundlich sind wie in keinem anderen Industriezweig.

"Dank der Kombination aus gro?ßerem Bildschirm, Touch-Screen-Bedienoberfla?che und hohem Mobilita?tsfaktor verbessern Tablets scheinbar nicht nur das Shopping-Erlebnis, sondern sie verla?ngern es auch", sagen die Adyen-Experten. Daraus schließen sie für die Zukunft, dass Nutzer Tablets eher den Vorzug vor Smartphones geben werden, wenn es darum geht in ihrer Freizeit wertvollere Einka?ufe zu ta?tigen. Im Gegensatz dazu kämen Smartphones und PCs wohl eher wa?hrend der Arbeit und von unterwegs aus zum Einsatz, um spontan kleinere Dinge zu kaufen.Android nur bei 27 Prozent

Im Gerätevergleich ist Apples iPad nach wie vor die Einkaufsmaschine Nr.1. Im Weihnachtsgescha?ft ging das iPad mit rund 41 Prozent aller abgeschlossenen mobilen Transaktionen als klarer Sieger hervor. Auch der zweite Platz geht an Apple, den belegt das iPhone mit 31,6 Prozent aller Einkäufe. In der Android-Welt hingegen haben die Smartphones mit 20 Prozent aller mobilen Transaktionen die Oberhand, Android-Tablets kommen lediglich auf 6,6 Prozent. Der Anteil von Windows Phone liegt laut Adyen seit Juni 2013 gleichbleibend bei 0,6 Prozent, BlackBerry-Gera?te spielten in dieser Statistik kaum eine Rolle. (mo)

Original gefunden auf business.chip.de Online Businessnews: Tablets: Mit dem iPad auf Luxus-Shoppingtour

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s