Google: 10 Mrd. mit Ads, Wearables verdient

Googles jüngstes Jahres- und Quartalsergebnis könnte besser aussehen – wäre da nicht Motorola Mobile.






Google-CEO Page: "Wir schlossen 2013 mit einem großartigen Quartal ab." (Foto: Reuters)

Googles jüngstes Jahres- und Quartalsergebnis könnte besser aussehen – wäre da nicht Motorola Mobile. Nur einen Tag nach der Bekanntgabe des Verkaufs von Motorola Mobile an Lenovo zeigten
Googles Geschäftszahlen sehr deutlich, warum sich Google von diesem Geschäftsbereich so schnell wie möglich verabschieden will. Allein im vierten Quartal gab es bei Motorola einen Verlust von 507 Millionen Dollar. Und das bei einem Umsatz von nur 1,1 Milliarden Dollar. Im Vergleichsquartal des vorangegangenen Jahres gab es einen Verlust von "nur" 353 Millionen Dollar bei einem Umsatz von 1,5 Milliarden Dollar. Das heißt, der Umsatz ging um 400 Millionen zurück, während die Verluste um 154 Millionen Dollar anstiegen.

Ohne Motorola sieht es ganz anders aus: Wie erwartet konnte Google deutliche Steigerungsraten vorweisen. So stieg der Jahresumsatz mit Werbung und anderen Google-Produkten von 46 Milliarden auf 55,5 Milliarden Dollar an – ein Plus von 20,7 Prozent. Zusammen mit Motorola betrug der Jahresumsatz 59,8 Milliarden Dollar – das entsprach einem Plus von 19,1 Prozent gegenüber den 50,2 Milliarden in 2012. Der Gewinn konnte sich nicht so gut entwickeln. Dieser stieg von 10,7 Milliarden auf 12,0 Milliarden Dollar an, was einem Plus von 12 Prozent entspricht. Googles CEO Larry Page kommentierte die guten Zahlen in höchsten Lobestönen: "Es gab große Fortschritte bei vielen unserer Produkt-Verbesserungen und Geschäftszielen", sagte er in einer
Pressemeldung. Die Analysten sind ebenfalls optimistisch, was Google anbelangt. "Es gibt ganz viele Bereiche in denen sie aktiv sind: Wearables, Roboter, Haus-Automation – man muss denen nur noch etwas Zeit lassen", sagte Colin Gillis von BGC Parters gegenüber der
New York Times.
Weiter fallende Erlöse pro Klick

Die Preise für einen Klick gehen weiter nach unten. So berichtete Google, dass diese Preise im vierten Quartal 2013 um 11 Prozent gegenüber den vierten Quartal 2012 gefallen sind. Gegenüber dem dritten Quartal 2013 betrug der Rückgang 2 Prozent.

Die Bedeutung des internationalen Gechäftes ist unverändert. So erzielt das Unternehmen weiterhin 56 Prozent seines Gesamtumsatzes außerhalb der USA – oder anders gesagt: 44 Prozent der gesamten Google-Einnahmen enstammen nur einem Land – den USA.

Die Börse zeigte sich mit dem Ergebnis sehr zufrieden. So stieg die Aktie nach Bekanntgabe der Zahlen um 4,19 Prozent auf 1.183 Dollar, nach dem sie schon im Tagesverlauf um 2,57 Prozent angestiegen war. (hw)

Original gefunden auf business.chip.de Online Businessnews: Google: 10 Mrd. mit Ads, Wearables verdient

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s